Nahrungsmittel, die man vor und nach dem Lauftraining essen sollte

Wer effizient und richtig trainieren möchte, der sollte sich auch bewusst sein, dass das Training alleine nicht genug ist. Eine ausgewogene und passende Ernährung ist nämlich genauso wichtig und je nach Trainingsregime muss diese den Anforderungen des Körpers angepasst werden.

Lesen Sie im Folgenden, welche gesunde Nahrung Sie vor und nach dem Lauftraining essen sollten und welches Training welche Nahrungsmittel erfordert.

Regelmäβige Läufe zwischen 30 und 45 Minuten

Wer morgens vor der Arbeit etwas joggen möchte und dies ganz entspannt angehen will (also in einem Tempo rennt, bei dem man noch ohne Anstrengung reden kann), der braucht eigentlich reichhaltig und man hat noch keinen Hunger.

Sollte dies nicht der Fall sein, so sollte ein Banane genügen um den Glykogen-Speicher wieder aufzufüllen und den Körper mit ausreichend Energie zu versorgen.

Nach dem Laufen muss man nicht sofort etwas essen, doch es empfiehlt sich, etwas innerhalb der nächsten zwei Stunden essen. Man sollte hierbei darauf achten, dass man etwas Proteinhaltiges zu sich nimmt, um den Muskeln beim Aufbau zu helfen.

Läufe, bei denen es um Geschwindigkeit geht

Trainiert man, um seine Geschwindigkeit zu verbessern, dann ist es wichtig, nicht an Kalorien zu sparen. Wer schnell sein will, verbraucht viel Energie und wer von Beginn an keine hat, der ist schnell mit dem Training fertig!

Vor dem Lauf sollte man zwischen 200 und 400 leichtverdaulicher Kalorien aus Kohlehydraten zu sich nehmen – das kann zum Beispiel eine Scheibe Toast mit Marmelade sein. Auch eignen sich hier isotonische Sportgetränke und Sportgele um die Muskeln mit allen nötigen Mineralien zu versorgen.

Nach dem Training ist es sehr wichtig, etwas innerhalb der nächsten 30 Minuten zu essen. Jetzt brauchen die Muskeln vor allem Wasser und Proteine – ein Milkshake eignet sich hier hervorragend!

Langzeitstrecken-Läufe

Will man sich auf Langzeitstrecken-Läufe vorbereiten, sollte man eine Mahlzeit ca. 3 bis 4 Stunden vor dem Training zu sich nehmen. Desweiteren sollte man sich mit genügend Wasser versorgen und auch während dem Training sollte man stets Wasser oder ein isotonisches Sportgetränk zu sich nehmen.

Wenn man für mehrere Stunden trainiert, sollte man ca. 300 Kalorien pro Stunde zu sich nehmen – entweder in Form von Nahrung (wie zum Beispiel ein Müsliriegel) oder auch in Form von kalorienhaltigen Sportgetränken.

Nach dem Training sollte man innerhalb von 30 Minuten 200-300 Kalorien zu sich nehmen. Es sollte entweder eine Avocado oder Walnüsse beinhalten, da diese eine abschwellende Wirkung haben und den Muskeln guttun.

Eine bis zwei Stunden nach dem Training sollte man dann eine richtige (ausgewogene!) Mahlzeit zu sich nehmen und dann den restlichen Tag über jede Stunde einen Snack zu sich nehmen.

Wie Sie sehen, sollte die Nahrung je nach Training auf den Körper abgestimmt werden; sollte man dies nicht beachten, kann dies dazu führen, dass das Training nicht den gewünschten Effekt hat oder die gewünschten Ergebnisse etwas auf sich warten lassen.

Am besten finden Sie heraus, welches Training für Sie in Frage kommt und gehen suchen im Supermarkt gezielt nach Lebensmitteln, die Sie für Ihr Training brauchen.